Warenkorb Bestellformular Lieferbedingungen Info AGB und Pflichtangaben Widerrufsrecht Impressum Sitemap Email Home
>> Warengruppen
Gärtopf mit Deckel
rustikaler Gärtopf
Presseinsätze für Gärtopf und Fässer
Krautstampfer und Krauthobel
Rezepte
Tipps & Tricks

>> Ihre Vorteile

"Geld-Zurück-Garantie"!
Frachtkosten ab 6,90 €
Vorkasse od. Nachnahme
kein Mindestbestellwert
zuverlässiger Service!

...lesen Sie mehr unter AGB....


-› Home

Gärtopf, Sauerkrauttopf und Gurkentopf - hier bei www.gärtopf.de


Sauerkraut Rezepte


Thüringer Sauerkrautsuppe
250 g Sauerkraut
1 l Fleischbrühe (selbstgemacht oder Fertigprodukt)
1 Zwiebel
4 EL Butter
4 Scheiben altbackenes Weißbrot
paar Stengel Petersilie
150 g saure Sahne
1 TL Kümmelsamen
2 EL Mehl
Salz
frisch gemahlener Pfeffer
1 Prise Zucker

Sauerkraut abtropfen lassen, dabei die Lake auffangen. Das Sauerkraut kleinschneiden. Mit Lake und Brühe in einem großen Topf aufsetzen, mit Kümmel würzen und etwa 30 Minuten zugedeckt bei mittlerer Hitze garen. Dann die Zwiebeln schälen und fein würfeln, in 2EL Butter anbräunen. Mehl darüber streuen und hellbraun rösten. Unter Rühren etwas Brühe aufgießen. Dies Einbrenne in die Sauerkrautsuppe rühren, die Suppe unter Rühren aufkochen, bis sie gebunden ist. Weißbrt entrinden, in kleine Würfel schneiden und in der restlichen Butter braun und knusprig braten. Petersilie waschen, trockenschütteln und nicht zu fein hacken. Saure Sahne glattrühren und unter die Suppe mischen, mit Salz, Pfeffer und einer guten Prise Zucker abschmecken. Mit Petersilie bestreut auftragen, die knusprigen, heißen Brotwürfel extra dazu servieren.

Sauerkrautsalat
100 ml Gemüsebrühe
100 ml Saft von der Ananas (aus der Dose)
2kleine Zwiebel
Salz, Pfeffer
500 g Sauerkraut
2 Äpfel
200 g Ananas (Dose)
1 Bund Petersilie
2EL Kürbiskerne

Zwiebeln in kleine Würfel schneiden, zu der Gemüsebrühe und dem Ananassaft geben, mit Salz und Pfeffer abschmecken. Das Sauerkraut zerschneiden, mit einer Gabel auflockern und in eine Schüssel geben. Apfel in das Sauerkraut grob raspeln und die Ananas auch in kleinere Stücke schneiden und zum Sauerkraut geben. Petersilie fein, und die Kürbiskerne grob hacken. Alles mit der Zwiebelsauce unter das Sauerkraut heben und etwas ziehen lassen.
Kraut-Krapfen
750 g Mehl
3 Eier
3 EL Wasser
1 EL Öl
1 Dose Sauerkraut
1 Zwiebel
350 g durchwachsener Speck
250 ml Brühe
Salz
Muskat

Mehl, Eier, Wasser, Öl, Salz und Muskat zu einem Teig verkneten und 30 min ruhen lassen. Den Speck und die Zwiebel würfeln und andünsten. Sauerkraut abtropfen lassen. Den Teig dünn ausrollen, Sauerkraut auf dem Teig verteilen und den Speck mit den Zwiebeln darüber geben. Den Teig aufrollen und in Scheiben schneiden. Die Scheiben mit der Schnittfläche in eine große Pfanne setzen, die Brühe angießen und 20 min dünsten, evtl. etwas Flüssigkeit nachgießen.

Sauerkrautkuchen
250 g Mehl
125 g Butter
1 Ei
1 Prise Salz
2-3 EL kaltes Wasser
400 g Sauerkraut
3 Schalotten
2 EL ÖL
2 EL Butter
150 ml Sahne
3 Eier
Salz
Pfeffer

Aus Mehl, Butter, Ei und dem Wasser einen Teig kneten und circa 30 Minuten kühlstellen. Die Schalotten würfeln. Öl und Butter erhitzen, Schalotten und Sauerkraut darin dünsten, Kümmel dazugeben. Das gedünstete Kraut auf Küchenkrepp ausbreiten und gut trockentupfen. Eine Springform gut einfetten. Den Teig ausrollen und die Form damit auslegen. Das Sauerkraut hineingeben. Sahne und Eier verquirlen, mit Salz und Pfeffer würzen und über das Sauerkraut gießen. Im vorgeheizten Backofen ca. 35-40 Minuten bei 175 °c backen. Warm oder kalt servieren.

Schlachtplatte
500 g magerer Schweinebauch
4 kleine, frische Leberwürste
4 kleine, frische Blutwürste
1 grosse Dose Sauerkraut
1 Bund Suppengrün
2 Zwiebeln
1 Apfel
125 ml Weisswein
1 Prise Zucker
1 EL Butterschmalz
1 Prise Salz
1 Lorbeerblatt
1 TL Wacholderbeeren

Das Suppengrün und den Schweinebauch waschen. 1 L Wasser zum Kochen bringen, Schweinebauch, Suppengrün und 1 TL Salz hinein geben und 1 Stunde bei kleiner Hitze köcheln lassen. Die Zwiebeln abziehen und fein hacken. Den Apfel schälen, vierteln, entkernen und würfeln. Butterschmalz in einem Topf erhitzen und die Zwiebeln glasig dünsten. Apfelstücke untermischen und einige Minuten anbraten. Sauerkraut, Wacholderbeeren und Lorbeerblatt hinzu fügen, den Wein angiessen und auf mittlerer Hitze 30 Minuten köcheln lassen. Das Kraut mit Salz und Zucker abschmecken. Blut- und Leberwurst zum Schweinefleisch geben und kurz heiss werden lassen. Das Fleischstück heraus heben und in Scheiben schneiden. Das Kraut portionsweise auf grosse vorgewärmte Teller geben, das Lorbeerblatt entfernen. Die Würste und das Fleisch darauf anrichten. Beilage: Salzkartoffeln


Schupfnudeln mit Sauerkraut
500 g Pellkartoffeln, 2 Tage alt
500 g Mehl
1 Ei
500 g Sauerkraut
100 g Butter oder Margarine
2 kleine Zwiebeln
Salz
Muskat

Kartoffeln durch die Spätzlepresse drücken und mit Mehl, Ei, Salz und Muskat zu einem Teig verkneten. Mit bemehlten Händen zu kleinen "Würstchen" formen. Die Schupfnudeln in Salzwasser ziehen lassen bis sie an die Wasseroberfläche schwimmen. Das Wasser sollte nur leicht sieden. Mit einer Schaumkelle herausnehmen und gut abtropfen lassen. Zwiebeln würfeln und in einer Pfanne mit Margarine andünsten. Sauerkraut zufügen und 10 min dünsten. Dann die Schupfnudeln zugeben und unter ständigem wenden goldbraun backen.

Eisbein auf Sauerkraut
1 Schweinshaxe(n), hintere (ca. 1,5 kg) 800 g Sauerkraut
1 große Zwiebel(n)
2 EL Zucker
1 Apfel, säuerlich
2 Lorbeerblatt
6 Wacholderbeeren
1 TL Kümmel
1 m.-große Kartoffeln
250 ml Fleischbrühe
2 EL Schweineschmalz

Die Zwiebel schälen, mittelfein würfeln. In einem ausreichend großen Topf den Zucker im Schmalz karamellisieren lassen, die Zwiebel zugeben, anlaufen lassen, das ausgedrückte Sauerkraut zugeben und mehrmals anbraten lassen, mit der Fleischbrühe ablöschen, die Gewürze zugeben. Die Haxe waschen, abtrocknen, auf das Sauerkraut geben und ca. 1,5 Stunden auf kleiner Flamme garen. Die Kartoffel schälen, das Fleisch warm stellen, die Kartoffel in das Sauerkraut reiben und abbinden lassen, evtl. noch Brühe zufügen. Das Fleisch vom Knochen lösen, in Portionstücke teilen und auf dem Sauerkraut servieren. Beilage: Salzkartoffeln, Semmelknödel

Szegediner Gulasch
800 g magere Schweinskeule
200 g Zwiebeln
150 g Tomaten
1 rote Paprikaschote
800 g Sauerkraut
250 g saure Sahne
3 El Öl
2 Knoblauchzehen
1 mittleres Lorbeerblatt
1 TL Rosenpaprika
1 Messerspitze gemahlener Kümmel
Salz
Pfeffer

Das Fleisch vom Knochen lösen und würfeln, Zwiebeln und Knoblauch schälen und klein hacken, alles in einem Topf mit Öl anschmoren. Paprika Kümmel und etwas Wasser dazu geben und zugedeckt 40 Minuten auf mittlerer Hitze schmoren. Die Tomaten und Paprika waschen und klein schneiden, zum Fleisch geben und mit Salz und Pfeffer würzen. Das Sauerkraut in wenig Wasser mit dem Lorbeerblatt fast gar dünsten, dann die Flüssigkeit abseihen. Die saure Sahne ins Gulasch geben und aufkochen, das Sauerkraut einrühren und weitere 10 Minuten schmoren lassen.

Frankfurter Rippchen mit Sauerkraut (Hessen)
Für 4 Personen
Zutaten:
1000 g Schweinekotelett, gepökelt (Rippchen), am Stück
750 g Sauerkraut
1 Zwiebel
1 klein Apfel
2 Lorbeerblätter
6 Wacholderbeeren
0,125 l Apfelwein

Das Rippchenstück vom Metzger an den Knochen einsägen lassen, damit es sich nach dem Garen besser teilen lässt. Das Fleisch in einen mittelhohen Topf setzen. Den Apfel schälen, entkernen und fein schneiden. Zwiebel enthäuten und fein würfeln. Das Sauerkraut locker um das Fleisch herumlegen. Dann Apfel- und Zwiebelstückchen sowie Wacholderbeeren und Lorbeerblätter daruntermischen. Apfelwein zugießen, Deckel schließen und bei mittlerer Hitze zum Dünsten aufheizen. Bei kleiner Hitze ca. 40-45 Minuten garen. Die Rippchen in Scheiben teilen und mit dem Kraut zusammen servieren. Dazu reicht man Kartoffelpüree und als Getränk unbedingt Frankfurter Apfelwein. Info: ""Rippchen"", so nennt man in Frankfurt die in Salzlake mild gepökelten Kotelettstücke aus dem Schweinskarree oder auch aus dem Nackenstück. Letztere sind mit Fett durchzogen und von daher auch saftiger. Nicht nur in Frankfurt, sondern im gesamten hessischen Raum sind Rippchen bekannt und beliebt. Man darf sie jedoch nicht! verwechseln mit den in ganz Deutschland bekannten ""Kaßler"" Kotelett, das zwar auch gepökelt, anschließend aber noch leicht geräuchert wird. Ein ""Rippchen"" wird auch gern kalt oder nur kurz aufgewärmt mit viel Senf dazu und einer Scheibe Bauernbrot gegessen. Vielleicht ist das der Grund, weshalb die meisten Metzger die Rippchen bereits gekocht anbieten und in dicken Scheiben zu ca. 250 g verkaufen. Allerdings dürfen dann die bereits gekochten Rippchen, will man sie man Sauerkraut zubereiten, nur ca. 10 Minuten auf dem heißen Kraut erwärmt werden.

Sie wollen lieber mit uns telefonieren? Bitte....

Telefonnummer Gärtopf



Wussten Sie, das bei der Gärung von Sauerkraut z. B. Anti-Krebs-Substanzen gebildet werden?
Lesen diese und andere wichtige Informationen z. B. über die Herstellung von Sauerkraut und was Sie dabei beachten müssen hier.....

Gärtopf Sauerkrauttopf Witwe Bolte


"Eben geht mit einem Teller Witwe Bolte in den Keller, dass sie von dem Sauerkohle eine Portion sich hole, wofür sie besonders schwärmt, wenn er wieder aufgewärmt."
Gärtopf, Sauerkrauttopf, Einmachtopf und Gurkentopf zum Einlegen oder einfach nur als herrliche Dekoration erhalten Sie hier bei www.gärtopf.de!
Copyright (c) by www.gärtopf.de, Gerrmany